SocialErasmus ist ein internationales Projekt von ESN, welches zum Ziel die Integration von internationalen Studierenden in die sozialen und Freiwilligenaktivitäten in ihrem Gastland hat. Das Projekt soll soziales Verhalten fördern und die Integration in die lokale Gemeinschaft ermöglichen und nebenbei die kulturelle Vielfalt Europas zu entdecken. Das Projekt läuft unter folgendem Motto:

Reach higher! Go further! Go social!

Ziel

Das Ziel des Projektes ist es, den Auslandsaufenthalt durch die Werte des Erasmus-Programmes zu vervollständigen. Der Erasmus-Aufenthalt ist eine Möglichkeit, neue Kulturen und Bildungssysteme kennenzulernen, unvergessliche Freundschaften aufzubauen, aber kann auch Inspiration für das zukünftige Leben geben. Durch das SocialErasmus-Projekt können Studierende ihr Leben um eine neue Perspektive erweitern.

Was bietet SocialErasmus?

Für die Studierenden 
SocialErasmus bietet internationalen Studierenden die Gelegenheit, ihr Wissen über andere Kulturen und Bildungssysteme zu erweitern und durch soziale Aktivitäten die lokale Gemeinschaft besser kennenzulernen. Durch verschiedene Projekte, die soziales Verhalten fördern, aber auch durch die Verbindung formaler und non-formaler Bildung erweitern die internationalen Studierenden ihren Horizont. Durch ihr Engagement gewinnen die Studierende an Erfahrung, Offenheit und Liebe für Europa. 

Für die Gesellschaft 
Internationale Studierende begegnen der lokalen Gemeinschaft auf Augenhöhe. Das zeigt, dass Mobilität nicht nur reisen und studieren in einem anderen Land bedeutet, sondern auch aktives Engagement in der lokalen Gemeinschaft. Internationale Studierende tragen zur lokalen Gemeinschaft bei. Dadurch wird kulturelles Verständnis gefördert und lokale Studierende motiviert, den Schritt ins Ausland zu wagen.  

Rahmen

SocialErasmus fokussiert sich auf drei verschiedene Bereiche: 

  • Wohltätigkeit: Soziale Aktivitäten mit einem wohltätigen Bezug. 
  • Umwelt: Aktivitäten, welche umweltbewusstes Denken fördern.  
  • Bildung: Aktivitäten, welche internationale Studierende in die Aufklärung miteinbeziehen.